Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gottesdienste feiern in Corona-Pandemie-Zeiten

Die Gottesdienste entnehmen Sie bitte der Seite "Gottesdienste".

Für unsere Gottesdienste gelten die Schutzbestimmungen zur Corona-Pandemie.

Eine Liste  bzw. die Sammlung von Namenszetteln zur Kontaktnachverfolgung der Personen, die den Gottesdienst mitfeiern, wird nicht mehr geführt.

Um zu vermeiden, dass Menschen bei bestimmten Gottesdiensten abgewiesen werden müssen, weil zu wenige Plätze sind, kann es zu diesen Gottesdiensten geraten sein,dass ein vereinfachtes Anmeldeverfahren durchgeführt wird. Das wird jeweils angekündigt.

Ansonsten gelten die jeweils aktuellen Regelungen und Bestimmungen, die vom Bistum Trier im Schutzkonzept für die Feier öffentlicher Gottesdienste und von der Landesregierung erlassen sind.

Seit Montag, 25.01.2020, müssen in den Gottesdiensten medizinische Masken (OP-Masken oder FFP2-Masken) getragen werden.
Der Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen ist stets einzuhalten. In unseren Pfarrkirchen sind Einzelplätze markiert. Wenn 2 Personen (z.B. ein Ehepaar) einen solchen Platz besetzen, darf der nächste markierte Platz in der Bank nicht besetzt werden.

Vor und nach den Gottesdiensten sind die geltenden Kontaktbeschränkungen zu beachten. Das bedeutet auch, dass der Bereich vor und hinter den Türen zum Betreten und Verlassen der Kirchen frei zu halten ist.

Rückblick (M)Ein Weg durch die Fastenzeit

Am ersten Märzwochenende fand von Freitag bis Sonntag in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt ein besonderes Angebot statt: (M)Ein Weg durch die Fastenzeit – Ein Stationengang, der einzeln oder als Familie gegangen werden konnte. Nach Anmeldung erhielten alle Interessierten ihre individuelle Startzeit und konnten in ihren persönlichen Weg durch die Fastenzeit starten.

Dieser führte sie zu 8 ganz unterschiedlichen Stationen, die Impulse und persönliche Fragen zum Leben und Glauben sowie Zeit zum Innehalten und zur Ruhe kommen beinhalteten.

Mit passender meditativer Musik und entsprechender Atmosphäre gelang es, den Teilnehmern eine Auszeit vom Alltag zu ermöglichen; ein Stück „geschenkte Zeit“, die sich alle bewusst für sich selbst nehmen konnten.

Uns hat als Vorbereitungsgruppe sehr erfreut, dass viele Teilnehmer ruhig, entspannt und gestärkt nach Hause gehen konnten.

Für die Vorbereitungsgruppe: Franziska Hackenspiel, Gemeindereferentin

Room for More – Auf anderen Wegen …

Der Room for More zum Thema Nachhalt – Ich / Unsere Erde und wie wir damit umgehen fand coronabedingt auf anderen Wegen statt.

Alle angemeldeten Kinder und Jugendlichen erhielten eine Tasche mit Material zu ganz unterschiedlichen Stationen rund um das Thema Nachhaltigkeit sowie Zugangsdaten zu einem kurzen Einstiegsvideo und zur Teilnahme an der gemeinsamen Videokonferenz.

Die Stationen, die alle zu Hause selbst erarbeiten konnten, beschäftigten sich u.a. mit dem eigenen ökologischen Fußabdruck, Tipps um einen Tag vegan zu leben, verschiedenen Infos und Fakten, einem Kreuzworträtsel, einer Erdkugel zum Selberbasteln, dem Schöpfungsbericht und einer kreativen Umsetzung, mehreren Anleitungen um aus alten, nicht mehr gebrauchten Gegenständen Neues zu gestalten (Upcycling) uvm.

Alle hatten viel Spaß und Freude und werden den ein oder anderen Gedanken sicherlich mit in ihren Alltag nehmen.

(Neues) Bewusstsein wurde geweckt, sich aktiv mit dem Thema Nachhaltigkeit in seinen unterschiedlichen Dimensionen auseinanderzusetzen.

Beim gemeinsamen Austausch waren ein großes Interesse, eine hohe Motivation und viel Freude an der Aktion spürbar.

Franziska Hackenspiel, Gemeindereferentin

Weihnachten in der Tüte

Aufgrund der aktuellen Lage konnten die Kinderkrippenfeiern an Heilig Abend unter Mitwirkung vieler Kinder leider nicht in gewohnter Form stattfinden.

Stattdessen wurden die Familien mit einem Geschenk überrascht – sie erhielten eine kleine Weihnachtstüte.

Diese bestand aus einer DVD, auf der die Weihnachtsgeschichte mit Playmobilfiguren nachgestellt und musikalisch unterlegt wurde, Liedtexte zum Mitsingen, einer Grußkarte, etwas zum Naschen sowie einer kleinen Karte, verbunden mit der Einladung einen Engel zu malen und seinen Engel anschließend in den Kirchen aufzuhängen.

Wir danken allen Kindern, die ihre Engel gemalt und aufgehangen haben und wir danken für die positive Resonanz.

Mit den besten Wünschen für 2021

Marion Diederich & Franziska Hackenspiel

 

Datenschutzerklärung zum Anmeldeverfahren

Die Datenschutzerklärung zum Anmeldeverfahren zu den öffentlichen Gottesdiensten kann hier heruntergeladen werden.

Corona-Virus Informationen des Bistums

Bitte informieren Sie sich auf der Webseite des Bistums über aktuelle Entwicklungen, Maßnahmen, Angebote usw.: https://www.bistum-trier.de/home/corona-virus-informationen/